SEO für Anwälte – die komplette Anleitung

AKTUALISIERT am 21. Juli 2020

Lesedauer ca. 25 Minuten

Jens Burkhardt Profilbild

von Jens Burkhardt

  • Home
  • /
  • SEO-Blog
  • /
  • SEO für Anwälte – die komplette Anleitung
Jens Burkhardt Profilbild

von Jens Burkhardt

Sie sind Rechtsanwalt und wollen von potenziellen Mandanten gefunden werden? Dann ist SEO für Anwälte das passende Werkzeug!

SEO für Anwälte

Die meisten Menschen nutzen Suchmaschinen (wie Google oder Bing) um Informationen- oder den passenden Dienstleister zu finden. Doch um gefunden zu werden müssen bestimmte Kriterien eingehalten werden.

Sehr wahrscheinlich nutzen Sie Google und Co. regelmäßig. Aber haben Sie sich je gefragt, wie eine Suchmaschine Inhalte indiziert und verarbeitet?

Das Ziel der Suchmaschine ist es dem Suchenden das beste Ergebnis zu liefern. Das klingt recht simpel, ist aber gar nicht so leicht umzusetzten.

Mein Ziel mit dieser Anleitung ist es absolute Klarheit über Anwalt-SEO zu schaffen und Ihnen anwendbare Schritte an die Hand zu geben, die ihre Sichtbarkeit im Web stark erhöht.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung für Anwaltskanzleien wichtig?

SEO ist die Optimierung ihrer Webpräsenz. Das sorgt für bessere Rankings (höhere Position) in den Suchmaschinen. Das wiederum führt zu mehr Anfragen von möglichen Mandaten. Kurzum: solides SEO steigert ihren Umsatz.

Insbesondere mit Blick in die Zukunft ist das sehr wichtig. Traditionelles Kanzleimarketing erzielt immer schwächere Ergebnisse, während es mehr Konkurrenz gibt. 

Das Positive: Anwälte investieren aktuell sehr wenig Zeit und Geld in Suchmaschinenoptimierung. Mit der richtigen SEO-Strategie wird es für Sie relativ leicht sein gute Ergebnisse zu erzielen. 

Schauen wir uns das jetzt genau an. Los geht es mit dem Leitfaden "SEO für Anwälte".

Verbesserung des Google Rankings

Suchmaschinen wollen dem Nutzer das bestmögliche Ergebnis liefern, aber sie sind keine Menschen. Mittlerweile machen sie einen sehr guten Job dabei Websites zu verstehen, allerdings benötigen trotzdem Sie den richtigen Input.

Die Suchmaschine sortiert Webpages anhand von Keywords. Das sind Wörter oder Wortgruppen, die ein Internetnutzer in die Suchmaschine eintippt. 

Zum Beispiel:Anwalt Verkehrsrecht München”.

Jetzt würde es wenig Sinn machen Ergebnisse zu erhalten, die z.B. von “Rezepte für Erdbeertorte” handeln. Ist ganz klar, oder?

Demzufolge muss irgendwie verständlich sein was der Inhalt einer Website ist. Dazu wird eine Vielzahl an Indikatoren untersucht. Das wichtigste Signal ist der tatsächliche Inhalt, also das geschriebene Wort.

  • SEO führt zu guten und messbaren Resultaten
  • Klassisches Kanzleimarketing bringt kaum mehr Ergebnisse
  • Ihre Konkurrenz ist schwach --> Maßnahmen haben größe Wirkung

Bevor Sie mit der Erstellung ihrer Kanzleiwebsite beginnen sollten Sie zuerst genau überlegen für welche Keywords sie gefunden werden möchten.

Doch woher weiß man, welche Schlüsselwörter Sinn machen?

Der erste Schritt ist die Keyword-Recherche

Es gibt diverse Tools, welche das Suchvolumen der Keywords anzeigen. Das ist natürlich sehr sinnvoll, denn es lohnt sich kaum eine Seite zu erstellen, nach der Niemand sucht. 

Zwei kostenlose Möglichkeiten sind der Google Keyword Planner und Ubersuggest.

Einziger Nachteil an Googles kostenlosem Tool ist das Fehlen von genauen Daten. Nutzen Sie allerdings bereits Google Ads bekommen Sie die kompletten Daten zur Verfügung gestellt.

Sehen wir uns das an einem Beispiel an. 

Ein Rechtsanwalt mit Kanzlei in Spandau ist spezialisiert auf Verkehrsrecht. Allerdings nimmt er auch Mandanten in vielen anderen Bereichen an. Er möchte jetzt seine Website gestalten und führt eine Keywordrecherche durch.

Das sind die Ergebnisse:

 Keywordrecherche Anwalt

Wie zu erkennen ist weist der Begriff “Rechtsanwalt Spandau” das höchste Suchvolumen auf.

Der Anwalt richtet seine Startseite also auf dieses Keyword (inklusive bedeutungsgleiche KW´s wie: Anwalt Spandau, etc.) aus.

Eine weitere Unterseite optimiert er auf “Verkehrsrecht Spandau”. 

Sehr wichtig ist es, dass Sie niemals versuchen eine Webpage auf mehrere Keywords (mit unterschiedlicher Bedeutung) auszurichten.

Das verwirrt die Suchmaschine und ist eines der größten Fehler den Anwälte beim SEO machen. Die Suchmaschine muss klar und eindeutig erkennen worum es auf der Page geht. Hier müssen also 2 eigene Pages erstellt werden.

  • suchen Sie mithilfe eines Keywordtools lohnende Keywords
  • Optimieren Sie eine Seite (Page) auf ein Keyword bzw. Bedeutumg (z.B. Anwalt Berlin und Rechtsanwalt Berlin)
  • Auf keinen Fall: Erstellung einer Webpage mit Content für verschiedene Keywords und Suchintention (Verkehrsrecht und Erbrecht)

Jetzt schauen wir uns an, wie gute Inhalte aufgebaut sind.

Der zweite Schritt: Guten Content für den Nutzer und die Suchmaschine schreiben

Mittlerweile wissen Sie, welche Seiten sie erstellen oder optimieren müssen. Doch wie sollte eine gute Website aufgebaut werden, damit sich die Rankings in den Suchergebnissen verbessern?

Bisweilen gab es bei der Webseitenoptimierung immer ein Problem. Es war nicht klar, ob die Texte und andere Elemente für die Nutzer oder die Maschine erstellt werden sollten.

Denn: was bringt es tolle Texte für den Nutzer zu schreiben, wenn kein Mensch sie findet?

Und anders herum: was bringt mir eine Seite, die zwar aufgefunden wird aber dem Nutzer keine guten Informationen liefert?

Glücklicherweise hat sich dieser Trade-Off mittlerweile von selbst gelöst. Manipulationen an der Website, mit dem Ziel besser zu ranken, funktionieren nicht mehr. Denn dann zeigt sich an Nutzersignalen, das der Content keinen Mehrwert liefert.

Es kommen Metriken zum Einsatz wie:

  • Durchschnittliche Sitzungsdauer” (Wie lange ist der Besucher auf der Website?)
  •  “Absprungrate” (Welcher Prozentsatz an Nutzern verlässt ihre Website sofort wieder ohne Interaktion)
  • Seiten je Sitzung” (Wie viele verschiedene Seiten werden durchschnittlich angesehen).

Diese Kennzahlen werden mit den konkurrierenden Seiten verglichen und spielen einen enormen Einfluss auf ihre organischen Rankings. Deshalb kann man festhalten: Nutzersignale sind eines der wichtigsten Elemente der Suchmaschinenoptimierung für Anwälte.

Worauf müssen Sie also achten?

Schauen Sie sich die Top-Ergebnisse für ihre einzelnen Keywords an. Überlegen Sie sich genau, wonach der Nutzer sucht. Handelt es sich um eine Service-Page oder einen Ratgeber?

Überprüfen sie wie viele Wörter die Konkurrenz verwendet. Das ist zwar kein direktes Rankingsignal, spielt dennoch eine wichtige Rolle, denn längerer Text führt in der Regel zu einer höheren Sitzungsdauer. 

Nehmen Sie sich dafür ausreichend Zeit. Schreiben Sie nicht viele Wörter mit leeren Inhalt. An dieser Stelle empfehle ich Ihnen die Grundlagen des Copywriting zu lernen.

Neben einem gutem Inhalt sollte die Webpage ansprechend gestaltet sein.

Die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen ist mittlerweile sehr gering. Weshalb nur ein kleiner Prozentsatz ihrer Website-Besucher ihren Text tatsächlich durchlesen wird. 

Es ist ratsam den Text in viele kleine Abschnitte aufzuteilen. Verwenden Sie einfache Sprache, sodass auch Fachfremde Menschen leicht verstehen. Nutzen Sie Checklisten und verschiedene Visuell Medien (Fotos, Grafiken, Zitate, etc. ).

  • Schauen Sie, wie viel Wörter die Top 3 Webpages nutzen und legen sie noch etwas oben drauf (aber nicht auf Biegen und Brechen ohne Mehrwert)
  • Finden Sie heraus, was die Suchintention ist. Wollen die Nutzer einen Ratgeber lesen oder eine Seite über eine Dienstleistung?
  • Gestalten Sie die Seite ansprechend. Nutzen Sie Bilder, Checkboxen, Zusammenfassungen, etc.

Noch ein kleiner Tipp:

Wichtige Pages sollten ja anhand der Keywordrecherche aufgebaut werden. Allerdings kann es für die Nutzererfahrung sinnvoll sein zusätzlich Seiten ohne Suchvolumen zu entwickeln.

Überlegen Sie sich genau, welche Fragen von Mandanten immer wieder aufkommen.

Wenn Sie dazu jeweils eine eigene Seite anlegen, erhöht das die Verweildauer und das Vertrauen von neuen Nutzern.

Zudem tendiert Google dazu Webseiten einer Thematik mit tiefgreifenden Inhalten stark zu bevorzugen.

Klickrate Meistern - Sofort mehr Traffic generieren

Ein sehr wichtiges Signal für die Suchmaschinen ist die sogenannte “Click-Through-Rate” (CTR). Diese gibt an wie oft ihre Webseite im Verhältnis zu allen Impressionen geklickt wird. Es handelt sich also wieder um ein Nutzersignal.

Die meisten Menschen klicken direkt auf die erste Anzeigenposition, denn dieser wird das meiste Vertrauen geschenkt. Google weiß was durchschnittliche Klickraten für jede Position für jedes Keyword sind.

Wenn ihre Website jetzt stark über dem Durchschnitt abschneidet wird sich Ihr Ranking verbessern. Doch wie lässt sich die CTR erhöhen, so dass Sie die positiven SEO-Effekte erzielen?

Das ist eigentlich recht einfach. Es gibt nur zwei Sachen auf die sie sich konzentrieren müssen.

  1. Der Meta-Titel
  2. Die Meta-Beschreibung
Meta Titel Anwalt

Verwenden Sie ihr Keyword in Meta-Titel und in der Meta Beschreibung. Schauen Sie sich ihre Konkurrenz an. Was haben diese für Titel? Wichtig ist es hier einen spannenderen Text zu schreiben, der zum Klicken anregt. 

Onpage SEO für Rechtsanwälte

Zu OnPage-SEO gehören alle Maßnahmen der klassischen Suchmaschinenoptimierung, die Google dabei helfen den Inhalt der Website besser zu verstehen. Die Folge: bessere Rankings für wichtige Keywords.

Die wichtigsten Maßnahmen schauen wir uns jetzt etwas genaur an.

1.  SEO-freundliche URL´s

URL´s  sollten so kurz wie möglich gehalten werden. Sie sollten das Ziel-Keyword beinhalten. Das Keyword sollte am Anfang stehen. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 

Die einzelnen Wörter müssen immer mit einem Bindestestrich verbunden werden. Nutzen Sie niemals Unterstriche oder ähnliches.

Schauen wir uns ein schlechtes Beispiel an:

anwaltxyz.de/196_page_verkehr.html

Schauen wir uns ein gute Beispiel an:

anwaltxyz.de/verkehrsrecht-berlin

2. Nutzen von Alt Tags

Ein Alt-Tag (oder Alternative Titel) ist die Bezeichnung eines Bildes die von der Suchmaschinen gelesen werden kann.

Google und Co. können Bilder nicht lesen. Der Alt-Tag sorgt für dieses Verständnis.

Oft wird der Alt-Tag schlicht und einfach weggelassen. Wenn Sie diverse Fotos oder Grafiken verwenden (was viel Sinn macht) sollten Sie für jedes Element einen eigenen Alt-Tag verwenden.

Alt Tag Anwalt

Übrigens werden diese Bilder oder Fotos somit in der Bildersuche veröffentlicht, was für zusätzlichen Traffic sorgen kann.

3. Keyword am Anfang der Seite verwenden

Ihr Keyword muss natürlich im Text vorkommen. Die Position hat eine unterschiedliche Gewichtung. Die meisten Nutzer lesen sich nicht den gesamten Text durch. Das Keyword ganz am Ende hat deshalb weniger Einfluss.

  • Verwenden Sie ihr Keyword innerhalb der ersten 100 Wörter.
  • Nutzen Sie ihr Keyword immer wieder mal auf Ihrer Website

Aber Achtung! Betreiben Sie kein Keyword-Stuffing. Das heißt, nutzen Sie es nicht unnatürlich oft. Mehr als 1% Keyword-Density (so oft kommt das KW im Vergleich zur Wortzahl vor) macht keinen Sinn und kann zu einem negativen Ranking-Signal werden.

4. Keyword im H1-Tag verwenden

Der H1-Tag sollte für ihre Überschrift bzw. ihren Titel verwendet werden. Es ist das wichtigste Element auf ihrer Website. Das Keyword MUSS hier unbedingt enthalten sein.

H1-Tag Wikipedia

So prüfen Sie ob der Titel ein H1-Tag verwendet:

  1. Nutzen sie den Google Chrome Browser.
  2. Besuchen Sie ihre Website.
  3. Klicken Sie F12 auf ihrer Tastatur. Wählen Sie das Inspektions-Element aus und fahren sie über die Überschrift.
  4. Nun sehen Sie, welcher HTML-Tag verwendet wurde.

5. Ladezeit der Website verbessern

Die Ladezeit ist von elementarer Bedeutung. Ist ihre Webseite langsam haben Sie eine größere Absprungrate, weil das Laden einfach zu lange dauert. 

Überprüfen Sie ihre Ladezeit mit dem Google Speed Test und alternativ mit Gmetrix.

Sie benötigen kein Perfektes Ergebnis. Stellen Sie aber sicher, dass die Ladezeit unter 4 Sekunden liegt. Im Idealfall unter 2 Sekunden. 

Google Pagespeed Test

Den größten Einfluss auf die Geschwindigkeit haben die verwendeten Bilder. Häufig werden diese mit einer viel zu hohen Auflösung hochgeladen, was den Site-Speed stark beeinträchtigt.

Also schneiden Sie ihre Fotos vor dem hochladen auf die gewünschte Auflösung (nicht größer). 

Zusätzlich lohnt sich ein Lazy-Load Plugin für WordPress.

Achten Sie auch darauf einen schnellen und guten Host zu verwenden. Massenhosts wie z.B. Strato sind in günstigen Packeten ungenügend.

6. Mobile First

Ein Großteil ihres Traffics kommt von mobilen Geräten. Leider sind Kanzleiwebsiten oftmals nicht darauf optimiert. Das Stichwort lautet: Responsive Webdesign

Google bewertet inzwischen ihre Mobile Version der Website. Das heißt wenn Sie hier Fehler machen, haben Sie kaum Chancen gute Platzierungen in den Suchergebnissen zu erzielen. Das gilt auch für die Desktopversion.

Testen sie zunächst, ob ihre Website responsiv ist. Das bedeutet, ob sie sich an verschiedenen Displaygrößen anpasst.

Mobile Optimierung

Dannach schauen sie sich die Website auf ihrem eigenen Smartphone an und nutzen einen Service wie diesen (kostenlos), um auf anderen Geräten zu testen.

Ist beim Test nicht alles stimmig? Passen Sie Schriftgröße, Layout, etc. an. Fragen Sie dazu ggf. ihren Webentwickler. Das ist wirklich wichtig!

Profitipp: In der Google Search Console werden ihnen auch einzelne Fehler ihres Mobile-Designs angezeigt.

7. Nutzen von Internen Verlinkungen

Interne Verlinkungen sind unfassbar wichtig in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung für Anwälte.

Warum? Mit den Ankertexten (den Text der für die Verlink verwendet wird) lassen Sie die Rankings für einzelne Keyword verbessern. Durch die Verlinkungstext versteht Google was das Hauptthema der Page ist.

Zudem bedeutet eine Weiterleitung auf eine andere interne Page die Verringerung der Absprungrate.

Nutzen Sie auf jeder Seite mindestens 2-3 Interne Verlinkungen zu anderne Unterseiten.

Zum Beispiel können Sie auf ihrer Hompage zu verschiedenen Servicepages leiten.

8. LSI-Keywords verwenden

In ihrem Inhalt sollten LSI-Keywords verwendet werden. Das sind Synonyme und Bedeutungsrelevante Wörter zu ihrem Haupt-Keyword.

Google versteht den Zusammenhang von Wörtern sehr gut.

Nutzen Sie die Keywordvarianten aus der Recherche und bauen sie diese auch auf in Seite ein.

Wichtig ist an dieser Stelle aber, es nicht zu übertrieben. Schreiben Sie den Text an erster Stelle für ihre Leser. Danach lohnt es sich zu schauen, ob noch weitere Wörter eingefügt werden können, ohnen dass es unnatürlich wirkt.

Es gibt dafür auch SEO-Tools, um dies zu erleichtern. Zum Beispiel den Writing Assist von SEMrush. Allerdings ist dieses Tool kostenpflichtig und es lohnt sich eher für Agenturen oder SEO-Freelancer.

9. Nutzen von Breadcrumbs

Breadcrumbs oder zu deutsch Brotkrumen vereinfachen die Navigation auf ihrer Website und machen es dem Crawler der Suchmaschine und dem Nutzer einfacher ihre Website zu verstehen.

Breadcrumbs Stern Zeitung

Wenn Sie das CMS WordPress verwenden lässt sich dies leicht nachträglich mit einem Plugin (wir z.B. Rankmath) erreichen.

10. Verwendung von Strukturierten Daten

Strukturierte Daten sind das I-Tüpfelchen vom Onpage-SEO. Diese dienen unter anderem dazu Rich-Snippets zu generieren, welche die CTR erhöhen.

Quellcode strukturierte Daten

Im Bild sieht man den Quellcode eines Beitrags mit strukturierten Daten. 

Strukturierte Daten helfen den Suchmaschinen die Website besser zu verstehen und somit besser zu ranken. Die Einbindung ist nicht ganz unkompliziert, lohnt sich aber dennoch.

Sogut wie kein Rechtsanwalt nutzt diese Möglichkeit. Es ist also eine Möglichkeit sich schnell von der Konkurrenz abzusetzen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese einzubinden. Mithilfe eines WordPress-Plugins wie Rankmath oder manuel durch einfügen in den Header.

11. SSL-Verschlüsselung

Nutzen Sie definitiv ein SSL-Zertifikat, um Ihre Webseite zu verschlüsseln. Insbesondere wenn Sie ein Kontaktformular nutzen, denn sonst droht eine Abmahnung (das wissen Sie sicher besser, als ich).

Nebenbei führt das https-Protokoll für bessere Rankings und ist ein Muss in 2020.

12. Einbindung von Google Maps

Da sie hauptsächlich lokal ranken wollen lohnt sich die Einbindung von Google Maps auf ihren Seiten enorm. 

Binden Sie Google Maps auf allen ihren lokalen Seiten (z.B. ihrewebsite.de/mietrecht-leipzig) ein. 

Google My Business - wichtigstes Element des SEO für Anwälte

Was ist Google My Business? Es ist das Geschäftsprofil, welches auf Google Maps und in lokalen Suchanfragen gefunden wird. Hiermit werden die meisten Anfragen generiert.

Wenn man an SEO für Anwälte denkt kommt zwangsläufig das “Map-Pack” in den Sinn. Warum?

Es wird extrem häufig von Interessenten verwendet. 

Google My Business

Zudem ist der Aufwand dort zu ranken nicht groß. Potenzielle Mandanten beginnen dort häufig mit ihrer Suche. Deshalb macht es viel Sinn dieses Profil zu optimieren.

Mit den folgenden 4 Schritten werden Sie ihr Listing so stark verbessern, dass sie die lokalen Suchergebnisse dominieren und viele neue Besucher auf Ihre Website bekommen.

Schritt 1 - Account erstellen oder Inhaberschaft beanspruchen

Im ersten Schritt müssen Sie ihre Kanzlei bei GMB registrieren. 

Es kann sein, falls Sie das noch nicht gemacht haben, das trotzdem schon ein Eintrag vorhanden íst. In diesem Fall können Sie die Inhaberschaft beanspruchen.

Hier gibt es eine Anleitung zur Registrierung (Hier klicken). Achten Sie darauf den exakten Geschäftsnamen zu verwenden.

Wenn Sie sich registriert haben muss ihr Unternehmen verifiziert werden. Dazu sendet ihnen Google per Post eine Bestätigungsnummer zu. Alternativ gibt es mittlerweile auch weitere Möglichkeiten der Verifizierung. Z.b. über Telefon oder E-mail.

Wenn das geschafft ist geht es an das eigentliche optimieren.

Schritt 2 - Eintrag optimieren

Ein wichtiger Rankingfaktor ist es, dass überall im Web die korrekten und identischen Angaben zu finden sind. Stellen Sie also sicher, dass ihre Daten in Ihrem Profil so tatsächlich zutreffen und genauso auf ihrer Website zu finden sind.

Firmenname

Verwenden Sie den Namen ihres Unternehmens, wie es auch in ihren rechtlichen Dokumenten gelistet ist. 

Die Verwendung von Keywords (z.B. Anwalt Verkehrsrecht Berlin + ihr Name) ist gemäß der Richtlinien nicht gestattet. Auch weitere Zusätze sind Taboo. Viele Unternehmen nutzen diese Möglichkeit, um einen Vorteil zu erringen.

Aber: Das wird in Zukunft mit Sicherheit zu einem Problem werden und von Google “bestraft” werden. Wobei in diesem Fall eine einfache Namensänderung alles glätten würde. Diese Maßnahme liegt dennoch im Graubereich (Grey-Hat).

Alternativ haben sie die Möglichkeit einfach den Namen von der Konkurrenz zu ändern, falls er fälschlicher Weise stark Keyword-optimiert ist.  

Gehen Sie dazu auf deren Website und ändern Sie den Eintrag. Die Änderung wird von Google überprüft und dann freigeschaltet.

Geschäftskategorien

Überlegen Sie sich genau, welches ihr Hauptkeyword ist (siehe Keywordrecherche).

Sind sie eher spezialisiert, dann können Sie eine exakte Kategorie nutzen. Ist ihre Kanzlei breit aufgestellt - nehmen sie eine Allgemeine Kategorie. 

Es gibt folgende passende Kategorien:

  • Anwalt
  • Rechtsanwalt
  • Anwaltskanzlei
  • Anwalt für Erbrecht
  • Anwalt für Steuerrecht
  • Anwalt für Arbeitsrecht
  • Anwalt für Seniorenecht
  • Anwalt für Immobilienrecht
  • Anwalt für Verwaltungsrecht
  • Anwalt für Sozialversicherungsrecht
  • Fachanwalt für Personenschäden
  • Patentanwalt
  • Rechtsanwalt für Einwanderungsrecht
  • Rechtsanwalt für Familienrecht
  • Rechtsanwalt für Insolvenzrecht
  • Rechtsanwalt für Bagatellschäden
  • Rechtsdienstleistungen

Zusätzlich zur Hauptkategorie können Sie mehrere Nebenkategorien auswählen.

Wenn Sie z.B. auf Arbeitsrecht und Familienrecht spezialisiert sind lohnt als Hauptkategorie Rechtsanwalt und als Nebenkategorie Anwalt für Arbeitsrecht und Rechtsanwalt für Familienrecht.

Einzugsgebiet

Geben Sie ihr Einzugsgebiet ein. Hier tragen Sie ihre Stadt, Stadtteile und umliegende Städte und Dörfer ein.

Öffnungszeiten

Tragen Sie Ihre Öffnungszeiten ein, an denen potenzielle Mandanten Sie tatsächlich erreichen können ein.

Telefonnummer

Geben Sie ihre Rufnummer als primäre Telefonnummer ein.

Wenn die Telefonnummer auf ihrer Website so angegeben ist “030 12345 678” und in ihrem Profil “+4912345678” steht dann ist das ein Problem und sollte korrigiert werden. 

Kurzname des Profils

Überlegen Sie sich eine Kurzversion von ihrem Unternehmen fügen Sie die Kurzversion hinzu. Diese Funktion ist neu und führt zu einer besseren Auffindbarkeit und gibt ihnen die Möglichkeit einen eigenen Link zu kreieren. Wozu das gut ist später mehr... 

URL der Website

Tragen Sie die URL ihrer Website ein. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Version verwenden.

Wenn Sie eine SSL-Verschlüsselung nutzen (was unbedingt anzuraten ist) muss die Website mit https:// statt http:// beginnen. Wird die URL mit "www" angezeigt oder ohne? Fügen Sie genau die verwendete URL ein.

An dieser Stelle besteht auch die Möglichkeit eine Tracking URL zu erstellen. Wenn Sie genau sehen möchten, wie viel Besucher ihre Website durch Goolge My Business generiert werden können Sie z.B. hier ihre Kampagnen-URL erstellen.

Vorher muss noch Google Analytics eingerichtet werden. Dass sollte aber klar sein, denn ohne Tracking-Tool ist nicht ersichtlich, wie sich die Suchmaschinenoptimierung auswirkt.

Leistungen

Hier lassen Sich Dienstleistungen von ihrer Kanzlei eintragen. Erstellen Sie zumindest zu jeder Kategorie einen Abschnitt und einen Artikel.

z.B. für ihr Keyword: “Arbeitsrecht Berlin” erstellen Sie einen Artikel “Rechtberatung für Arbeitsrecht” etc. Nutzen Sie alle 1000 Zeichen der Beschreibung aus und nutzen Sie alle relevanten Keywords im Text. 

Dies hilft Google gut zu verstehen für welche Keywords sie lokal ranken sollten.

Geschäftsbeschreibung

Beschreiben Sie ihre Kanzlei. Was macht ihre Arbeit aus? Nutzen sie ihre wichtigsten Keywords im Textbereich. Verwenden Sie alle 750 Zeichen.

Fotos 

Fotos sind ein essentieller Bestandteil Ihres Profils. Tests haben gezeigt, dass Quantität und Qualität der Bilder das Ranking stark verbessern können.

Schauen sie sich die Profile Ihrer Konkurrenten an. Wie viele Fotos werden verwendet? Wie ist die Qualität? Welche Szenen werden dargestellt?

Bevor Sie irgendwelche Fotos hochladen gibt es ein Geheimtipp von mir:

Fotos lassen sich mit einem Geo-Tag modifizieren. Das Bedeutet in den Informationen des Bildes ist gespeichert, wo die Aufnahme gemacht wurde. Google kann diese Daten auslesen und nutzt dies entsprechend. 

Es gibt dazu das Tool Geoimgr mit welchem Sie ihre Fotos geomodifizieren können. 

Weiterhin lohnt es sich zumindest einige Fotos mit Keywords zu versehen. Wie funktioniert das? Speicher Sie Ihr Bild z.B. unter dem Namen “rechtsanwalt-koeln.jpg”.

Nutzen Sie ihr Bestes Foto (Profil) als Titelbild. Laden Sie mindestens 10 Fotos mehr als ihr stärkster Konkurrent hoch. Das klingt viel, lohnt sich aber!

Als Bonus erstellen Sie ein kurzes Video, in dem Sie ihre Kanzlei vorstellen. Das ist ein Einfacher Weg um hervorzustechen.

Schritt 3 - Geschäftseinträge generieren

Jetzt da das Profil sehr gut optimiert ist benötigt es Signale von außerhalb, um die Autorität in Googles Augen zu erhöhen.

Dazu sind sogenannte Geschäftseinträge sehr wichtig. Das sind zum Beispiel Einträge in Branchenbüchern, wie Gelbe Seiten, Das Örtliche, und so weiter.

Achtung: Es ist enorm wichtig alle Daten exakt so anzugeben wie auf ihrem GMB-Profil und auf ihrer Website.

Die wichtigsten Branchenbücher:

Zusätzlich sollten Sie definitiv in Spezifischen Branchenbüchern vertreten sein:

Darüber Hinaus lohnen Profile in Sozialen Netzwerken (auch wenn Sie kein bis wenig Content veröffentlichen wollen):

  • Facebook
  • YouTube (wichtig ist es hier Ihre Website zu verbinden)
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing

Schritt 4 - Bewertungen generieren

Ein zentraler Punkt im Internet sind Bewertungen von Mandanten. Diese sind oft der ausschlaggebende Grund einen Anwalt zu kontaktieren oder nicht. 

Nehmen Sie dieses Bereich also nicht auf die leichte Schulter. Anstatt darauf zu hoffen, dass Mandanten von alleine eine Bewertung abgeben lohnt es sich einen Anstoß zu geben.

Nutzen Sie das Momentum aus! Wenn Sie gerade einen Fall abgeschlossen haben und der Mandant sehr zufrieden ist sprechen Sie ihn direkt darauf an. 95% der Menschen gehen gerne auf diese Nachfrage ein.

Oftmals wird das Versprechen aber nicht eingehalten, z.B. weil es vergessen wird oder nicht genau klar ist, wie eine Bewertung einzureich ist.

Erstellen Sie sich ein E-Mail Template in dem Sie den Mandanten darum Bitten eine Bewertung abzugeben. Nutzen Sie auf jeden Fall einen Direktlink, zu ihren Bewertungen. Diesen finden Sie in ihrem Google My Business Bereich, wenn Sie einen Kurznamen erstellt haben. 

Haben Sie trotzdem keinen Rezension erhalten? Schreiben Sie 1 bis 2 Follow Up Mails. Am besten lässt sich dieser Prozess mit einer Email-Marketing Software automatisieren.

Fortgeschrittene Taktiken für das Anwalt-SEO

Die Basis ist am wichtigsten. Wenn alle Maßnahmen bis hierhin umgesetzt wurden und es dennoch nicht zu Top-Rankings reicht lohnt es sich mit weiteren Maßnahmen fortzusetzen.

(Lokales) Linkbuilding

Wahrscheinlich haben sie schon einmal von Backlinks gehört. Das sind Verweise von anderen Webseiten und sie erhöhen die Autorität der eigenen Seite. 

Das gilt allerdings nur, wenn es qualitative Links sind. Spamlinks, die Sie irgendwo kostengünstig kaufen können haben eher negative Folgen.

Welche Links lohnen sich? Backlinks von themenrelvanten Seiten.

Das könnte eine Website sein, die sich mit verschiedenen Rechtstipps befasst. Weiterhin sind lokale Seiten (z.B. Lokale Zeitungen) sehr gut.

Wie bekommt man so einen Link? Fragen Sie an, ob Sie zu einem bestimmten Thema einen Gastbeitrag verfassen dürfen. In diesem Beitrag linken sie dann auf ihre eigenen Website. 

Natürlich sind diese Beiträge nicht einfach zu bekommen. Entweder positionieren sich als Experte zu einem passenden Thema (optimal: aktuelles Thema) oder Sie zahlen dafür.

Die Kosten betragen allerdings häufig mehrere Hundert Euro. Es sollte also vorher genau geprüft werden, ob das für Ihre Situation Sinn ergibt, oder nicht. Übrigens ist es laut Google Richtlinien nicht erlaubt Backlinks zu kaufen! 

Aber: Wo kein Kläger, da kein Richter (Sorry! Den konnte ich mir hier nicht verkneifen). In diesem Fall sollte die Seite aber auf jeden Fall:

  1. eine sehr hohe Domainautorität haben und
  2. nicht auf einem Linkbroker gelistet sein!

Eine weitere und einfachere Möglichkeit ist es sich in die Rechtsanwaltskammer ihrer Stadt/Region eintragen zu lassen.

Zusätzlich lohnt es sich Partner, Freunde und Bekannte mit lokalem Geschäft der Stadt nach einer Verlinkung zu befragen. Diese Links sind in der Regel nicht themenrelevant, deshalb schwächer, aber dennoch haben Sie eine Wirkung.

Bonustipp: Lokale No-Profit Einrichtungen geben oft gerne einen Link, wenn Sie sich für diese Organisation Einsetzten z.B. mit einer kleinen Spende.

Aufbau eines Themenrelevanten Blogs

Vielleicht ist Ihnen schon bei der Keyword-Recherche aufgefallen, dass sie aus den lokalen Suchanfragen nicht allzu viele verschiedene Pages erstellen können. 

Das Problem: Suchmaschinen lieben Websites, die ein Themenbereich sehr tiefgreifend abdecken. Es lohnt sich also für die Suchmaschinenoptimierung, wenn Sie weitere Pages oder Blogposts haben, die sich um das Thema Recht drehen.

Dafür müssen Sie zunächst weitere Keywords finden z.B. “was macht ein Anwalt” (Suchvolumen: ~110 pro Monat).

Zu diesen Keywords schreiben Sie jeweils einen Beitrag und verlinken intern auf ihre wichtigsten Seiten.

Wenn Sie jetzt nur einen guten Beitrag pro Monat verfassen bauen Sie schnell thematische Relevanz auf und werden in der Sicht von Google zur Autorität.

Die Folge: die Rankings gehen in die Höhe.

Fazit - Wie starten Sie mit ihrer Webpräsenz so richtig durch

Wenn Sie bis hierhin gelesen haben kennen Sie jetzt eine große Anzahl an Möglichkeiten, wie SEO für Anwälte ihre Kanzlei voran bringen kann.

Wenn Sie die Motivation und die Zeit haben viele der Sachen umzusetzen werden Sie mit Sicherheit sehr gute Ergebnisse erzielen.

Ein Wort zur Warnung allerdings! Die Maßnahmen die Sie ergreifen zeigen meisten erst nach einiger Zeit (3-9 Monate) ihre volle Wirkung. Geben Sie also nicht zu schnell auf. Das Ergebnis kommt früher oder später.


Diesen Beitrag Teilen:
Wie gefällt dir der Beitrag? 
0 / 5 0

Hey, ich bin Jens! Meine Leidenschaft ist SEO und Alles, was damit zu tun hat. Falls dir der Beitrag gefallen hat würde es mich freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst.

__CONFIG_group_edit__{}__CONFIG_group_edit__
__CONFIG_local_colors__{"colors":{},"gradients":{}}__CONFIG_local_colors__
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind mit einem Sternchen markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}